Zusammensetzung der Jury 2013

Unter dem Vorsitz von Bernard Pivot

published at 13/06/2018

Bernard Pivot, wahrscheinlich der bekannteste literarische Journalist in Frankreich, hat die Geschichte des Fernsehens mit der 1974 gestarteten Sendung „Apostrophes” und der Sendung “Bouillon de culture”, die er von 1990 bis 2001 produziert und moderiert, zutiefst geprägt. Im sind seltene und wertvolle Interviews mit so bekannten Schriftstellern wie Alexander Solschenyzin oder Vladimir Nabokov zu verdanken. Er engagiert sich ebenfalls in der geschriebenen Presse – er macht seine ersten Schritte beim Figaro Littéraire – und ist Herausgeber der Zeitschrift Lire und Chronist für Le Point und Le Journal du dimanche. Der Moderator der Dicos d’or und der Weltmeisterschaft in französischer Rechtschreibung ist ein bedingungsloser Liebhaber der Sprache Molières und ruht und rastet nicht, diese Leidenschaft in Werken wie „100 mots à sauver” oder „100 expressions à sauver” mitzuteilen. Er war das erste Mitglied der Académie Goncourt, das kein Schriftsteller war, und moderierte nach Art eines Schullehrers die „Dictées“ im Fernsehen. Bernard Pivot ist zweifelsohne eine in der französischen Literaturlandschaft geachtete Stimme. 2013 wird sein „Dictionnaire amoureux du vin” (Flammarion) veröffentlicht werden.

  1. Geboren am 5. Mai 1935 in Lyon. Kindheit in Lyon und im Beaujolais
  2. Abschluss am Centre de formation des journalistes
  3. Von 1958 bis 1974 Redakteur der Zeitungsbeilage Figaro littéraire, dann Leiter der literarischen Abteilung des Figaro
  4. „Chronique pour sourire”, auf Europe 1 (1970 bis 1973)
  5. Chronist für Le Point (September 1974 bis April 1977)
  6. Produzent und Moderator der Literatursendung „Ouvrez les guillemets” (O.R.T.F. – 1. Programm, vom 2. April 1973 bis 21. November 1974)
  7. Produzent und Moderator der Sendung „Apostrophes”, auf Antenne 2, vom 10. Januar 1975 bis 22. Juni 1990
  8. Gründer des Magazins „Lire” im Oktober 1974 und Redaktionsleiter bis Juni 1993
  9. Produzent und Moderator der Sendung „Bouillon de culture”, auf France 2, vom 12. Januar 1991 bis 29. Juni 2001
  10. Leiter der monatlichen Sendung „Double je”, auf France 2, vom 24. Januar 2002 bis 6. Januar 2006
  11. Erfinder und Moderator der „Dicos d’or” auf France 3, den Weltmeisterschaften in französischer Rechtschreibung (1985-2005)

 Zurzeit:

  1. Literarischer Chronist beim Journal du Dimanche
  2. Mitglied der Académie Goncourt
Verfasser der folgenden Werke :
„L’Amour en vogue”, Roman (Calmann-Lévy, 1959), „La vie oh là là !”, Chroniken (Grasset, 1966), „Les critiques littéraires”, Essay (Flammarion, 1968), „Le Football en vert” (Buch über den A.S. St-Etienne), (Hachette-Gamma, 1980), „Le métier de lire”, Antworten an Pierre Nora (Gallimard, 1990), neu aufgelegt und ergänzt (Folio, Juni 2001), „Remontrance à la ménagère de moins de 50 ans” (Plon, 1998), „Les dictées de Bernard Pivot” (Albin Michel, 2002), „100 mots à sauver” (Albin Michel, 2004), “Dictionnaire amoureux du vin” (Plon, 2006), „100 expressions à sauver” (Albin Michel, 2008), „Les mots de ma vie” (Albin Michel, 2011), „Oui, mais quelle est la question ?” (NiL, 2012)
 
  1. Acht „7 d’or ” (Fernsehpreise)
  2. Kritikerpreis der Académie française 1983
  3. Preis Atlantida 1988, der von den Herausgebern in Katalonien vergeben wird
  4. -Meriti litterari” 1987, der von den italienischen Schriftstellern und Herausgebern vergeben wird
  5. Preis für die weltweit beste Diskussionssendung, der am 10. Dezember 1990 von der amerikanischen Zeitschrift Connoisseur für die Ausstrahlung der Sendung „Apostrophes” in den Vereinigten Staaten vergeben wurde
  6. Preisträger des Prix de la Langue française im Jahr 2000 

DIE JURY 2013

  1. Bernard PIVOT, Schriftsteller, Journalist, Mitglied der Jury der Académie Goncourt
  2. François BARRÉ, Vorsitzender der Domaine de Chaumont-sur-Loire 
  3. Chantal COLLEU-DUMOND, Direktorin der Domaine und des Gartenfestivals von Chaumont-sur-Loire 
  4. Olivier BEDOUELLE, Mitglied des französischen Büros des UNEP
  5. Caroline DE SADE, Journalistin, Chefredakteurin für Gärten „Architecture à vivre“ 
  6. Soazig DEFAULT, Landschaftsarchitekt und Journalist 
  7. Ariane DELILEZ, Generalsekretärin der Fédération Française du Paysage
  8. Jean-Marc DIMANCHE, Herausgeber, Kommunikationsberater
  9. Hélène und Patrice FUSTIER, Gründer der Journées des Plantes (Tage der Pflanzen) in Courson 
  10. Pascal GARBE, Landschaftsarchitekt, Projektleiter der Garten-Politik des Generalrats des Départements Moselle
  11. Guillaume HENRION, Vorsitzender der Association des Parcs et Jardins en Région Centre (Vereinigung der Parks und Gärten in der Region Centre)
  12. Pascal LAFORGE, Leiter für Veranstaltungen und Partnerschaften - Truffaut
  13. Jean-Pierre LE DANTEC, Historiker, Schriftsteller, Ingenieur und früherer Direktor der École Nationale Supérieure d’Architecture in Paris - La Villette 
  14. Dominique MASSON, Beraterin für die Gärten und die Landschaft der DRAC Region Centre 
  15. Vincent PIVETEAU, Direktor der École Nationale Supérieure de Paysage in Versailles
  16. Bernard CHAPUIS, Landschaftsarchitekt, und Gérard DOSBA, Obergärtner, Domaine de Chaumont-sur-Loire