Die regionale Domaine von Chaumont-sur-Loire

published at 28/12/2016

In nur wenigen Jahren ist die Domaine von Chaumont-sur-Loire zu einem Ort auf den Gebieten von Kunst und Gärten geworden, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Die Domaine

Die Region Centre hat die regionale Domaine von Chaumont-sur-Loire 2007 im Zuge der Übertragung des staatlichen Gemeinguts an die Gebietskörperschaften erworben, und seitdem entwickelt sie sich rasant, sowohl in Bezug auf die Besucherzahlen, als auch im Hinblick auf die Erhöhung ihres Bekanntheitsgrades auf nationaler und internationaler Ebene, was die Domaine zu einem „besonderen Ort“ an der Schlösserroute des Loiretals macht.

Das Gelände besitzt eine neue „dreifache Identität“, die sich aus seiner kulturellen und historischen Bedeutung – mit dem Schloss - , neuen Trends in der Landschaftsgestaltung auf internationaler Ebene - mit dem Internationalen Gartenfestival - und dem zeitgenössischen Schaffen - mit dem Kunst- und Naturzentrum - zusammensetzt, und es erfolgen spezielle „in situ“-Aufträge.

Die dreifache Identität der regionalen Domaine von Chaumont-sur-Loire macht sie als Stätte des Kulturerbes, der Kunst und der Gartenkunst in der Tat zu einem einzigartigen Ort an der Schlösserroute der Loire, weshalb sie in Fachkreisen nunmehr als größtes „Indoor“- und „Outdoor“-Kunstzentrum Frankreichs betrachtet wird.

Des Weiteren besitzt sie zahlreiche Labels: „Jardin Remarquable“ (Bemerkenswerter Garten), „Qualité Tourisme“ (Label für Tourismusqualität), „Centre Culturel de Rencontre“ (Kulturelles Begegnungszentrum), und sie wurde vom Michelin-Führer als Kultur-Event mit 3 Sternen ausgezeichnet…

Für ihre Besucher hat die Domaine ihr Schloss komplett neu eingerichtet, das nunmehr mit seinem Besichtigungsrundgang und seinen zehnsprachigen Audio-Video-Führern Besucher anzieht, die auf das proustianische Flair eines Anwesens des späten 19. Jahrhunderts neugierig sind und sich für seine außergewöhnliche Sammlung von Wandteppichen sowie seine einzigartigen Porträtmedaillons des italienischen Künstlers Nini begeistern…

Die Domaine lädt für ihre Besucher die bedeutendsten Künstler der Welt ein, welche die besondere Beziehung zwischen Kunst und Natur erkunden und hervorheben.

Und nicht zuletzt veranstaltet die Domaine für ihre Besucher jedes Jahr das prestigeträchtige Internationale Gartenfestival, ein Labor und Observatorium der Gärten von morgen, bei dem neue Arten des Betrachtens und Erlebens des Gartens erfunden werden.

Die Domaine von Chaumont-sur-Loire bietet die „vollständige Erfahrung“ „des Eintauchens in einen in sich geschlossenen, anspruchsvollen Ort“, ein Beispiel für „französische Raffinesse“, das der breiten Öffentlichkeit offensteht und seine Besucher sowie die Umwelt achtet.

Erleben Sie in Chaumont-sur-Loire inmitten einer zum UNESCO-Welterbe erklärten Landschaft unvergessliche Erfahrungen.

Verwaltungsrat

Vorsitzender: Bernard Faivre d’Arcier

Direktion: Chantal Colleu-Dumond

Vertreter der Region Centre-Val de Loire

  • Michèle Bonthoux, Regionalrätin
  • Marc Gricourt, 1. Vizepräsident für Finanzangelegenheiten, europäische Fonds und Personalangelegenheiten
  • Tania André, Regionalrätin
  • Christelle de Cremiers, 12. Vizepräsidentin für Tourismus, Gebiete und Ernährung
  • Guillaume Peltier, Regionalrat
  • Mathilde Paris, Regionalrätin

Gemeindevertreter von Chaumont-sur-Loire

  • Jean-Pierre Lefèbvre, Bürgermeister von Chaumont-sur-Loire

Vertreter des Gemeindeverbands Agglopolys

  1. Christophe Degruelle, Vorsitzender des Gemeindeverbands Agglopolys

Sachverständige

  1. Jean-Pierre Le Dantec, Historiker und Schriftsteller, Rektor der Nationalhochschule für Architektur von Paris-La Villette bis 2006
  2. Claude Jeangirard, Ehemaliger Vorsitzender des Internationalen Konservatoriums für Parks, Gärten und Landschaftsgestaltung
  3. Yves Dauge, Vorsitzender des Vereins der Kultur- und Begegnungszentren
  4. Marc Claramunt, Rektor der Nationalhochschule für Natur und Landschaftsgestaltung INSA Centre-Val de Loire

Personalvertreter des EPCC (Établissement public de la coopération culturelle – öffentliche Einrichtung für kulturelle Zusammenarbeit)

  • Hervé Bertrix